Der belgische Schäferhund

Beim belgischen Schäferhund unterscheidet man zwischen 4 Varietäten:

  • der rauhaarige Laekenois - ist der ursprünglichste und seltenste Vertreter
  • der kurzstockhaarige Malinois - ist die Sportskanone unter den Belgiern
  • der langhaarige schwarze Groenendael - besticht durch seine Eleganz und sein Temperament
  • der gleichfalls langhaarige Tervueren - entspricht am meisten dem Erscheinungsbild des klassischen Schäferhundes

Belgier aller 4 Variäteten sind sehr temperamentvolle, verspielte, lernfreudige und energische Hunde, deren hohes Maß an Intelligenz sich unter anderem in ihrem oft geradezu spitzbübischen Erfindungsreichtum offenbart. Sie verfügen über ein blitzschnelles Reaktionsvermögen, große Ausdauer sowie ein gehöriges Maß an Arbeitswillen und -eifer. Ihre Lernbegeisterung ist ebenso grenzenlos wie ihre Einsatzbereitschaft und ihr Enthusiasmus. Aufgrund ihrer Intelligenz und Führigkeit lernen sie sehr schnell, vergessen jedoch negative Erlebnisse und ungerechte Behandlung ebenfalls nur schwer oder gar nicht. Sie verfügen über ein enormes Maß an Spielfreude, die bis ins hohe Alter anhält und die sichleicht zur Motivation nutzen lässt. Belgiern kann man spielend, ja sogar spielerisch fast alles beibringen. Sie sind außerordentlich personenbezogen, möchten am liebsten überall dabei sein und an allem teilhaben, auch innerhalb der Wohnung. Man darf sie nicht aussperren, sondern muss sie unbedingt voll in die Familie integrieren.

News ~ News ~ News

 

 

News bei Rubrik meine Hunde sind online!